×

zu Gast bei Fripac-Medis

Philipp Haug

Gewinner des British Hair Dresser Awards 2018, begann seine internationale Karriere in London, von wo aus er weltweit an globalen Werbekampagnen, Seminaren und Shows der Haarkosmetikindustrie mitwirkt.

Back to work! Let's focus!
- Philipp Haug

„Straight outta London“ - Diese Variation eines kinnlangen Shaggy Bobs mit blauem Finish im Balayage-Stil in den Spitzen, besticht mit seinem rauen Charakter. Gegenüber dem klassischen Bob wird bei diesem Look das Haar deutlich wilder gestylt und fransig gestuft.

Mit etwas Haargel wird daraus ein Slick Bob. Bei dieser Variante wird das Haar locker mit den Fingern nach hinten gestylt. Mit leichten Bewegungen der Fingerkuppen am Ansatz bekommt die Frisur ein leichtes, seidiges Volumen und überzeugt durch Natürlichkeit und Sex-Appeal.

Die Panasonic Haarschneidemaschine ER-GP62 eignet sich bei dieser Frisur optimal für das Schneiden der Spitzen.

Für das Frisurenfinish eignen sich Haarspray oder Schaumfestiger am besten. Die Produkte werden mit der Hand locker in das Haar eingearbeitet.

Panasonic

ER-DGP62

Das besonders leichte und handliche Einstiegsmodell mit patentierter Linearmotor-Technologie und leistungsstarkem Lithium-Ionen-Akku.

Denman

D100

Denman D100 Freeflow für schnelles und flexibles Styling.

Panasonic

EH-NA66

Der nanoe™ Pflege-Haartrockner EH-NA66 von Panasonic ist Wellness für Kopfhaut und Haare.

Philipp Haug wurde 1984 in Süddeutschland geboren. Seine Karriere begann er in Stuttgart als Auszubildender. Schon bald wurde er Salonleiter und hat als Ausbilder sein Wissen deutschlandweit in Seminaren an andere Friseure weitergegeben. Im Jahre 2009 begann seine internationale Karriere in London, von wo aus Philipp weltweit an globalen Werbekampagnen, Seminaren und Shows der Haarkosmetikindustrie mitwirkt.

Zu seinen persönlichen Highlights zählt die jährliche London Fashion Week. Philipp ist sehr stolz darauf, auf der Fashion Week regelmäßig Shows zu leiten, wo er mit den weltweit führenden Modedesignern zusammenarbeitet und so seine engen Verbindungen zur Modebranche weiter ausbauen kann.